Autor: Martin Lonquich Seite 1 von 2

Besuch der Mayener Burgfestspiele „Der talentierte Mr. Ripley“

Am Freitag, den 15.07.2022 machten wir – die WPF-Gruppe LebensArt 8 und unsere Lehrerinnen Frau Foroutan und Frau Bauersachs – uns auf den Weg zu den Burgfestspielen nach Mayen. Wir trafen uns am Ostbahnhof und gingen von dort aus zum Marktplatz, wo wir noch ein wenig Zeit zur freien Verfügung hatten.

Anschließend begaben wir uns zum Alten Arresthof und schauten uns dort auf der kleinen Open-Air-Bühne das Kriminalstück „Der talentierte Mr. Ripley“ an. Das Stück handelt von dem zunächst armen Schlucker Tom Ripley, der über besondere „Talente“ verfügt und auch nicht davor zurückschreckt, Verbrechen zu begehen, die man ihm jedoch nicht nachweisen kann. Die Aufführung war sehr spannend und lebendig und sogar wir als Zuschauer wurden zum Teil ganz unerwartet in die Handlung mit einbezogen.

Wir waren alle sehr beeindruckt von der tollen Vorstellung und fuhren mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

Isabella Mark und Lola Savinkina, Klasse 8c

Farbe ist …?

Am Donnerstag, dem 14.07.2022, unternahm der Grundkurs Bildende Kunst von Herrn Sesterhenn eine Exkursion zur Ausstellung „Farbe ist Programm“ in der Bundeskunsthalle Bonn. Unter fachkundiger Führung lernten die Schüler zahlreiche unterschiedliche Aspekte des Farbempfindens kennen. Ein Höhepunkt war der Besuch des „Dream House“. Hier wirkten akustische und visuelle Eindrücke gleichzeitig auf die Schüler ein und erzeugten ein fremdartiges Raumempfinden. Neben Informationen zu Farbsystemen wie z.B. der Farbenkugel von Phiipp Otto Runge erfuhren die Schüler auch, dass Farbe in unserer Gesellschaft viele Aufgaben übernimmt wie z.B. zur Verfolgung politischer Ziele oder zur gezielten Manipulation. Die Veranstaltung klang mit einer kleinen praktischen Aufgabe im Workshop-Bereich der Bundeskunsthalle aus.

Lateinexkursion nach Trier

“Alle Wege führen nach Trier” hieß es für die Lateiner*innen der IGS am Donnerstag, den 14.07.2022. Mit zwei Bussen reisten circa 90 Lateinschüler*innen begleitet von ihren Lehrkräften in die einstige Römermetropole, um sich dort bei strahlendem Sonnenschein einen Tag lang auf die Spuren der Römer zu begeben.

Gleich nach der Ankunft ging es, ausgestattet mit der „Antikencard“, auf ins Rheinische Landesmuseum. Dort besuchten die Schüler*innen eine Ausstellung zum Untergang des römischen Reiches, welche anhand zahlreicher beeindruckender Ausstellungsstücke beleuchtete, warum das Imperium zerbrach und welches Erbe uns auch in unserer heutigen Welt noch begleitet. (Hier seien natürlich die großartigen Bauten in Trier, aber auch der Weinanbau und nicht zuletzt der Lateinunterricht genannt 😉

Frisch gestärkt von der Mittagspause und nach einem Stadtbummel in Kleingruppen machten sich die Schüler*innen dann an den Aufstieg auf die Porta Nigra. Oben angekommen wurden sie mit einem tollen Ausblick über die Stadt belohnt.

Auch den Rest des Tages verbrachten die Lateiner*innen mit großen und kleinen Entdeckungstouren zwischen Porta Nigra und Kaiserthermen und schließlich ging es nach einem Besuch des Amphitheaters erschöpft aber glücklich und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck zurück nach Plaidt.

The Big Challenge – Eine große Herausforderung ?

Nach einer Corona-Pause konnten wir endlich wieder am „Big Challenge“ Englisch-Wettbewerb teilnehmen – dieses Jahr ausschließlich als Onlineversion. Insgesamt traten über 90 Schüler*innen der IGS Pellenz die Herausforderung an. Voll motiviert und ausgestattet mit Kopfhörern für das „Listening“ versammelten sie sich in den Computerräumen der Schule und gaben ihr Bestes – mit Erfolg. Mitte Juli war es dann soweit und auf der „Big Challenge Award Ceremony“ konnten unzählige Ehrungen ausgesprochen und einige Preise verliehen werden.

Julia Salwowski aus der 5b belegte den ersten Platz aus der Jahrgangsstufe 5, Anna Boos (6c) aus der Stufe 6 und Ariana Gross (8b) aus der 8. Stufe. Maria Daub (7d) war Stufenbeste der 7. Klassen und erlangte sogar landesweit den 5. Platz. Neben spannenden englischen Büchern gab es noch weitere tolle Preise. Den ausgelosten „Boost Award“ Preis gewann Peter Lichthardt aus der 5d – ein riesiges Big Challenge Strandtuch. Wir sagen allen Kandidat*innen „Congratulations! Well done!“

Möchtest du dein Ergebnis einsehen oder dich schon einmal für nächstes Jahr informieren? Dann schau auf der Big Challenge Homepage nach: https://www.thebigchallenge.com/de/

Ab September gibt es außerdem eine neue App, „The Big Challenge Play“, mit der man kostenlos trainieren kann. Los geht’s! Wir freuen uns schon auf die nächste Herausforderung.

Schule meets Uni: Besuch eines philosophischen Seminars an der Universität Koblenz

Grundkurs 12 Ethik Exkursion 11.07.2022

Gemeinsam mit Frau Höhn besuchte der Grundkurs Ethik der Stufe 12 das Philosophie-Seminar „Leonard Nelson: Ausgewählte Texte zur Ethik“ von PD Dr. habil. Werner Moskopp an der Universität Koblenz-Landau. Die Teilnehmerinnen konnten interessante Eindrücke über die Tierethik gewinnen und an einem Diskurs zu Leonard Nelsons Ansichten teilhaben.

Zu Beginn wurde im Zusammenhang der behandelten Pflichtethik Nelsons nochmals der Begriff der „Würde der Person“ von Dr. Moskopp aufgegriffen und der Terminus der Person definiert. Jedes Lebewesen mit einem Interesse ist eine Person, die eine Würde hat. Die Würde der Person definiert das Recht auf Achtung dieser Interessen. Ein weiterer Grundsatz besteht nun darin, dass man nie so handeln soll, dass man nicht auch in die eigene Handlungsweise einwilligen könnte, wenn die Interessen der Betroffenen seine eigenen wären. Man sollte zum Abwägen der Interessen schließlich die Interessen der anderen Personen zu seinen eigenen machen. Um nun weiterführend unterscheiden zu können, welche Interessen unter welchen Umständen wichtiger sind, wird hier zwischen Rechtssubjekten, Pflichtobjekten und Pflichtsubjekten differenziert. Lebewesen mit Vernunft, also Menschen, haben gegenüber anderen Personen Pflichten, wie die Pflicht der Achtung der Interessen anderer. Ein Rechtssubjekt ist eine Person, die durch ihre Würde das Recht auf Achtung seiner Interessen besitzt. Daher ist die Person Subjekt des Rechts. Genauso ist sie zugleich auch Objekt der Pflicht, indem andere, die Subjekt der Pflicht sind, gegenüber diesen Personen Pflichten haben. Da das Objekt jedoch Gegenstand dieser Pflicht ist, kann das Objekt keine Pflichten gegenüber anderen Personen haben.

Diese Grundlagen wurden weiterführend auf die Tierethik übertragen. Laut Nelson sind Tiere Personen, weil sie Interessen haben. Folglich besitzen sie das Recht auf Achtung dieser und sind somit Subjekte des Rechts. Da sie jedoch nicht als vernünftige Lebewesen definiert werden, können Tiere im Gegensatz zum Menschen keine Pflichten gegenüber anderen Personen haben. Sie können lediglich Objekte der Pflicht werden, wenn Menschen sie zum Gegenstand ihrer Pflicht machen. Zusammenfassend wurde festgehalten, dass Menschen aufgrund ihrer Vernunftbegabung gegenüber Tieren Pflichten haben, Tiere gegenüber Menschen jedoch nicht, denn sie sind keine moralischen Subjekte. Verdeutlicht wurde diese Ethik an verschiedenen Beispielen, unter anderem an einer Katze, die an ihrem Napf sitzt und durch verschiedene Laute aufmerksam macht, dass sie Hunger hat und ihr Interesse also darin liegt, etwas zu essen. Der Mensch möchte aber lieber einem Freund eine Nachricht schreiben. Welches Interesse wiegt in diesem Moment mehr? Der Mensch ist gegenüber der Katze dazu verpflichtet, ihr Interesse zu achten und ihre Würde als Person somit nicht zu verletzen. Er muss sich ihr Interesse also zum eigenen machen. In diesem Fall überwiegt das Interesse der Katze Nahrung zu bekommen, gegenüber dem Interesse des Menschen, eine Nachricht zu verschicken, die ausschließlich zum Zeitvertreib dient. Es soll somit unabhängig vom Lebewesen abgewogen werden, denn nur weil die Katze ein Tier und der Mensch das Lebewesen mit Vernunft ist, heißt das nicht automatisch, dass der Mensch sein belangloseres Interesse über das der Katze stellen darf. So liegt in Nelsons Ethik die Forderung, jedem Lebewesen Rechte zuzusprechen, das Träger von Interessen ist. Sie spielt somit eine wichtige Rolle in aktuellen Tierethik-Debatten und fordert zum Umdenken auf.

Abschließend möchte sich der Ethik Grundkurs der Stufe 12 nochmals bei dem Referenten Dr. Moskopp herzlich für die Möglichkeit der Teilnahme und für die vielseitigen Eindrücke bedanken.

Léa Weber (MSS12)

Kino oder Urlaub…

Schüler der 8. Klasse begaben sich im Kunstunterricht auf eine Phantasiereise und erstellten „Maps/Karten“ zu selbstgewählten Themen im großen Posterformat.

Besonders beliebt waren dabei Kinofilme/Games oder Urlaubsziele. Es war ein hartes Stück Arbeit, die Zeichnungen fertigzustellen, aber der Einsatz hat sich gelohnt… Vielleicht bekommt ja jemand beim Anschauen Lust auf einen Kinoabend oder Urlaub … Schöne Ferien!!!

Filme/Games:

Julia Cincuk, 8a Liyu
Tabea Moch, 8b: Who Am I
Lena Schultze, 8c: Vormir
Pia Soetebier, 8c: Harry Potter

Urlaub:

Daniela Adams, 8a: Ägypten
Miro Schäfer, 8a: Tokio
Vanessa Hermann, 8b: Bibione
Lea Weber, 8a: Paris

Luther mal anders

Im Rahmen unseres Religionsunterrichts der achten Klasse haben wir uns statt eines Tests für eine andere Art der Leistungsüberprüfung entschieden: Die Erstellung eines Martin-Luther-Comics.

Dieser Comic sollte das Leben und die Lebensleistung des Reformators veranschaulichen. Die wichtigsten Stationen eines ereignisreichen Lebens mit nur wenigen Bildern künstlerisch darzustellen – das klang nach einer Herausforderung. Doch mit Hilfe einiger Gespräche und Anregungen gelang es uns innerhalb kurzer Zeit durchaus ansehnliche Ergebnisse zu Papier zu bringen.

Anbei kann man zwei Comics erkennen und einen Rap, der entstanden ist.

Ariane Gross (Klasse 8b)

Gewinner beim Kreativwettbewerb „Schule der Zukunft“: Platz 1 für den Ethikkurs der Klasse 10d

Wie sehen Schule und Unterricht in zehn oder zwanzig Jahren aus? Und was muss geändert werden, damit auch in Zukunft Schülerinnen und Schüler erfolgreich an Bildungsprozessen partizipieren können? So richtete anlässlich des Jubiläums „75 Jahre Rheinland-Pfalz“ das rheinland-pfälzische Bildungsministerium einen Kreativwettbewerb zum Thema „Schule der Zukunft“ aus.

Unter mehr als über hundert Einsendungen von Schulen aus dem ganzen Land fand das Gemeinschaftsprojekt des Ethikkurses der Klasse 10d der IGS Pellenz in Plaidt den größten Zuspruch und erreichte somit den ersten Platz. In ihrem Konzept ging es nicht primär um eine absolute Digitalisierung der Schule, sondern um die Stärkung der Gemeinschaft und um äußere Gegebenheiten, wie die Idee einer nachhaltigen sowie ökologischen Schulhausarchitektur.

Im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Tages 2022 wurden die Werke der Sieger*innen im Bildungsministerium in Mainz ausgestellt. Zudem können sich nun die Schüler*innen der 10d über einen äußerst „großzügigen“ Gutschein von 50 Euro für eine Bauerntüte freuen. Der Kurs wartet nun sehnlichst darauf, diesen einzulösen. Herzlichen Glückwunsch!

Schulfest der IGS war ein voller Erfolg

Plaidt. Am vergangenen Samstag fand bei strahlendem Sommerwetter das Schulfest der IGS Pellenz statt. Unzählige Gäste waren von dem vielfältigen Angebot beeindruckt. Ob Vorführungen, Mitmachaktionen, Verköstigungen… es war für jeden etwas dabei. Der Schulelternbeirat sorgte dabei für das leibliche Wohl.

Besonders gespannt waren die Gäste bei der Tombola. Als Hauptpreis gab es eine mehrtägige Reise nach Barcelona zu gewinnen. (Foto: Fin Wissen)

Alles dreht sich um das „K“

Getreu dem Motto „Kulturell, kreativ, kulinarisch, kraftvoll, künstlerisch, komisch, …“ wurde am Mittag das neue „Kunst am Bau“-Projekt enthüllt.

Der Kunst LK der MSS 12 bei der Enthüllung des neuen Kunstwerks. (Foto: Fin Wissen)

Um eine Botschaft zu vermitteln, nahmen sich die Schülerinnen des Kunst LK’s vor, jeweils eine Seite des Kunstwerks zu gestalten. Schülerin Celine Schuh erläuterte während der Präsentation, ihre Gestaltung: Um alle Schüler in dieses Projekt einzubeziehen, hat man sich entschieden, eine Umfrage durchzuführen, bei der die Muttersprache abgefragt wurde. Daraufhin übersetzte man das Wort „Frieden“ in die verschiedenen Sprachen.

Tombolapreise warten noch auf ihre Gewinner

Am Nachmittag starteten Frau Backmann, Herr Becker und zwei Glücksfeen aus dem Publikum die Auslosung der großen Tombola. Der Hauptpreis, eine 2-tägige Flugreise nach Barcelona, ging an die Mutter eines Schülers unserer fünften Klasse.

Einige Preise wurden bislang nicht abgeholt. Unter anderem auch der 3. Preis, ein Rundflug mit 3 Personen über die Pellenz. Um nachzuschauen, ob Sie einer der glücklichen Gewinner der noch abzuholenden Preise sind, klicken Sie hier.

Feuerwehr sorgte für nasse Abkühlung

Bei heißen Temperaturen war die Feuerwehr gerne gesehen. Besonders die Jugend hatte Spaß, als es „Wasser marsch“ hieß. Neben der Abkühlung gab es auch die Möglichkeit selbst Feuer zu löschen. Dieses Angebot wurde von vielen Kindern interessiert angenommen.

Feuer löschen aktiv erleben – Die Feuerwehr macht es mit dem Brandsimulator möglich. (Foto: F. Wissen)

Mithilfe des Rauchdemohauses wurde gezeigt, wie schnell sich Feuer und Rauch ausbreiten können. Über neue Mitglieder freut sich die Feuerwehr sehr. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Eine Übersicht in Bildern kann durch folgenden Link erreicht werden: https://hidrive.ionos.com/share/x3p90ra55i#$/

Schulgemeinschaft zieht positives Fazit

Unsere Schulleiterin, Frau Backmann zog folgendes Fazit: „Nach dieser langen Phase der durch die Pandemie erschwerten Gemeinschaft haben wir bereits die Projekttage enorm genossen. Das Schulfest war nun ein toller und lebhafter Abschluss und Höhepunkt – endlich wieder etwas miteinander veranstalten, Spaß haben, sich lebendig fühlen. Einfach herrlich!“

Auch Johannes Fischer, Schülersprecher der IGS, findet nur gute Worte: „Im Rückblick war das Schulfest ein voller Erfolg! All unsere Schüler*innen konnten einen kulturellen Beitrag zur Gestaltung des Festes leisten. An diesen Darbietungen kann man sehen, wie vielfältig unsere Schule eigentlich ist. Von Rockmusik bis hin zum Verkauf von Lesezeichen ist alles dabei gewesen! Durch diese Vielfalt kann man erkennen, warum unsere Schule eine „Kulturschule“ ist, ganz so wie es das neue Kultur-Denkmal bekundigt – Insgesamt ein voller Erfolg, welcher uns als Schulgemeinschaft stärkt und Außenstehenden zeigt, warum WIR keine „normale“ Schule sind!“

Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei allen Besuchern für ihr Kommen.

Fin Wissen (MSS12)

Kulturelle Pause – „Rap mit Pad“

„Deutschrap mit dem iPad“ so lautete die Ankündigung zur KULTURELLEN PAUSE der IGS Pellenz am 19.Mai 2022.

Die Schüler*innen der Klasse 10c präsentierten verschiedene, selbst komponierte Songs mit ihren iPads. Die Musikstücke entstanden im Regelunterricht der Klasse 10 und boten ersten Kontakt mit digitalem Recording und dem Umgang mit dem iPad.

Die interessierten Schüler*innen der IGS Pellenz konnten sich in drei unterschiedlichen Räumen des Mensa-Gebäudes drei Kompositionen anhören. Zudem standen die Schüler*innen der 10c für Fragen zum Recording-Prozess mit dem Programm GARAGE BAND zur Verfügung.

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén